Alle Mann an Deck. Oder: Ist schon wieder Alarm?
Klippen & Manöver · 18. Januar 2022
Meist sind sie nicht frei gewählt, die Momente, in denen alles auf dem Prüfstand steht. Meist sind es Ereignisse und Entscheidungen außerhalb unseres Selbst, die uns zwingen, den Blick auf uns zu richten. Eigentlich hatten wir uns gerade ganz gut eingerichtet, waren sozusagen mitten im gefahrenfreien Fahrwasser unterwegs. Blick nach vorne, geradeaus gerichtet. Wähnten uns schon als Kapitän auf der eigenen Brücke, als wir in der Ferne die ersten Anzeichen einer aufkommenden Wetterfront...
Inventur machen. Oder: vergessen, vergraben und verdrängt?
Zeit & Persönlichkeit · 05. Januar 2022
Am Ende des alten, zu Beginn eines neuen Jahres wird traditionell Inventur gemacht: Alles wird rausgeholt, angeschaut, sortiert und bewertet. Welchen Wert hat es noch, ist es nützlich – und für die Zukunft tauglich? Dabei finden wir manches Mal Dinge ganz hinten in den Schubladen, die uns einen guten Dienst getan haben, an denen wir hängen, aber die einfach keinen richtigen Platz mehr finden. Aber wohin mit ihnen? Reicht es, sie einfach aus unserer Sichtweite zu bringen? Sie neu an einen...

Morgen ist auch noch ein Tag. Oder: Wann hört das endlich auf?
Status & Position · 20. August 2021
Ob die Welt mal bitte so freundlich wäre, kurz anzuhalten?!? Ich wäre noch nicht so weit, ich habe da noch eine ganz wichtige Sache am Laufen. Können wir das mit dem Weiterdrehen nicht mal kurz aussetzen oder einfach mal ein bisschen langsamer machen? Müssen die Dinge immer so plötzlich - und auch so wild kommen? Und dann noch alles auf einmal: Lässt sich das nicht mal besser organisieren? Da wartet man ewig und nichts passiert. Aber dann kommt alles unerwartet und ungefragt. Das hat doch...
Ist denn schon Krieg? Oder: Keiner hat’s gemerkt …
Plan B · 27. Juli 2021
Früher hieß es: Was wäre, wenn Krieg ist und keiner ginge hin? Aber was wäre, wenn Krieg ist und keiner es merkte? Aber wie sollte das denn gehen? Wenn Krieg wäre, dann würden wir es doch alle erfahren und merken. Aber was ist, wenn der Krieg längst ausgebrochen wäre, wenn wir längst nicht mehr Herr oder Frau der Lage wären? Wenn der Feind längst bei uns im Bett läge, wir es aber nicht merkten? Das könnte mir nicht passieren. Ich würde auf alle Fälle merken, wenn mir so etwas...

Netzersatzanlage. Oder: Was passiert, wenn der Strom ausfällt?
Status & Position · 18. Mai 2021
Unser Verstand ist sehr hilfreich. Er unterstützt uns im Alltag, denn er beurteilt Situationen, berechnet Wahrscheinlichkeiten, schätzt Risiken ein, sucht nach Vor- und Nachteilen und trifft Entscheidungen. Darin ist er richtig gut: eins nach der anderen abzuwägen, der Prototyp eines linearen Prozessors. Das macht ihn berechenbar und zuverlässig, wenn auch hin und wieder etwas schwerfällig. Flexibilität, Kreativität, Visionen, Emotionen sind nicht seine Stärken. In Sachen Urteil,...
Veränderung ist möglich Oder: Wie nehme ich mich selbst mit?
Plan B · 11. Mai 2021
Woran erkennen wir den richtigen Zeitpunkt für Veränderung? In der Krise ist es zu spät. Sofort alles über den Haufen werfen, bevor die Krise überhaupt begonnen hat? Das wäre wohl aktionistisch. Dann doch den dritten Weg: Change ist immer und überall. Braucht man, muss sein - macht Sinn. Also her mit dem Change-Prozess. Bin flexibel und gehe mit gutem Beispiel voran. Los gehts, eine Challenge sozusagen - bin motiviert und fange mit der richtigen Haltung an: Ich lass das Alte jetzt mal...

Überholmanöver eingeleitet. Oder: Was ist im toten Winkel?
Status & Position · 05. Mai 2021
Auf der Autobahn des Lebens, wenn wir die Reisegeschwindigkeit mit Übersicht und Kontrolle über die Situation maximal austariert haben, dann kommen wir ganz gut voran. Im Cockpit des Lebens haben wir den Überblick. Unser Weg ist vor uns wie auf dem Display der Navigation ausgerollt. Die Planung steht, die Route ist berechnet eingegeben und wir, als Fahrer, haben das Lenkrad in der Hand. Aber haben wir das wirklich? Oder hat der Autopilot inzwischen das Steuer übernommen? Was ist, wenn uns...
Im Porträtmodus. Oder: Wie stelle ich die Linse weit?
Status & Position · 14. April 2021
Wenn wir im Porträtmodus im Leben unterwegs sind, dann haben wir uns im Vordergrund scharf gestellt. Die Welt um uns herum wird zum unscharfen Hintergrund. Wir nehmen alles aus der 100 % Ich-Perspektive, dem reinen Ego, wahr. Das hat den Vorteil, dass nach vorne raus alles klar und deutlich ist, der Fokus ist ausgerichtet. Doch was ist außerhalb der Blickrichtung? An den Rändern wird es unscharf, da verlieren die Dinge ihre Wichtigkeit, geraten aus dem Blickfeld, werden irrelevant, auch für...

Auf Autopilot geschaltet. Oder: Wie reiße ich das Ruder rum?
Klippen & Manöver · 05. April 2021
Wenn wir die großen Stürme gewohnt sind, dann fallen uns die kleineren Tiefausläufer gar nicht mehr so auf. Dann hat eine Art Gewöhnungseffekt eingesetzt, dann ist das Fell, das uns warmhält, weich und dick geworden. Gut gepolstert gegen die Herausforderungen des Alltags merken wir die mittelgroßen Ausschläge kaum. Der Airbag des Lebens ist voll funktionstüchtig. - Das ist ja schon mal gut zu wissen. Aber wie sieht es mit dem Seitenaufprallschutz aus? Mit den Überraschungen, die aus...
Nel mezzo del cammin di nostra vita. Oder: Ist das ein Tal?
Preise & Werte · 30. März 2021
Wie kann es sein, dass wir uns auf dem Höhepunkt des Lebens fragen, was eigentlich los ist? Warum das, was wir machen und haben, uns nicht mehr ausreicht. Warum, obwohl wir doch jeden Tag vollen Einsatz zeigen und uns selbst herausfordern, das Leben uns irgendwie nicht mehr erfüllt? Aber warum sollten wir jetzt aufgeben? Das macht doch keinen Sinn. So kurz vor dem Ziel. Jetzt, da wir fast erreicht haben, was wir wollten. Warum nur fühlt es sich eher wie ein Ende und nicht wie eine Ankunft...

Mehr anzeigen