Klippen & Manöver

Auf Autopilot geschaltet. Oder: Wie reiße ich das Ruder rum?
Klippen & Manöver · 05. April 2021
Wenn wir die großen Stürme gewohnt sind, dann fallen uns die kleineren Tiefausläufer gar nicht mehr so auf. Dann hat eine Art Gewöhnungseffekt eingesetzt, dann ist das Fell, das uns warmhält, weich und dick geworden. Gut gepolstert gegen die Herausforderungen des Alltags merken wir die mittelgroßen Ausschläge kaum. Der Airbag des Lebens ist voll funktionstüchtig. - Das ist ja schon mal gut zu wissen. Aber wie sieht es mit dem Seitenaufprallschutz aus? Mit den Überraschungen, die aus...
Angewandter Change-Prozess. Oder: Die Zeitschleife
Klippen & Manöver · 23. März 2021
Ein angewandt-philosophischer Film ist für mich nach wie vor: ‚Und täglich grüßt das Murmeltier‘ und seine Frage nach der lebenslänglichen Zeitschleife. Wie lange müssen sich die Dinge eigentlich wiederholen, bis ich meine Aufgabe nicht nur verstehe, sondern auch umgesetzt kriege? Im worst case würde es wohl lauten: nicht mehr in diesem Leben. Auch ok, dann halt im nächsten. Es ist ja nie zu spät - wenn die mit der Wiedergeburt Recht behielten. Was also, wenn ich es in diesem Leben...

Ertappt. Oder: Wann bin ich endlich dran?
Klippen & Manöver · 23. Februar 2021
Zwei Männer in der Supermarktschlange vor mir im Gespräch, deutlich älter und weiser, Nummer 2 und 3 in der Reihe der Wartenden. Der Klassiker aus dem Lautsprecher: „Wir öffnen Kasse 2“. Gelerntes Verhalten: Die von den hinteren Plätzen stürmen an allen vorbei dem Kassenziel und der Freiheit entgegen, pro-aktiv sozusagen. Ich an Platz 4 fühle mich auch direkt angesprochen das gelebte Recht auszuüben. Zögere maximal einen Sekunden-Augenschlag um zu prüfen, ob Nummer 3 mein Recht...
Links? Rechts? Oder: Wo geht es lang?
Klippen & Manöver · 19. Februar 2021
Es gehört zu den Rätseln der Menschheit, warum das Glas, das vor uns steht, entweder bis zum Rand gefüllt ist, wir einen kräftigen Schluck nehmen und es praktisch beim Abstellen schon wieder wie von Zauberhand bis zur Oberkante gefüllt ist. Oder, ob es schon nach dem ersten Schluck praktisch leer ist. Wie kann das sein? Gehört es in die Kategorie: Ungerechtigkeit des Daseins oder handelt es sich – wie die Fata Morgana – um ein physikalisches Phänomen? Oder aber, ist es die...